Tür 18 – Mobilien im Advent

Alle Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens werden in einem sogenannten Inventar aufgeführt. Dieses „Inventar“ beinhaltet auch die „eingebrachten Sachen“ (Mobilien). Dieser Aspekt der Sachwerte findet sich bei der Mobilien-Beratung als „Anderer Umgang mit eingebrachten Sachen“ aus Mietverhältnissen nach §562 BGB (Vermieterpfandrecht).


Sachverständigeninfo:
In diesem Türchen gehe ich noch nicht auf die „Schulden“ ein. Sie sind/werden Thema in der Mobilien-Serie zu „Lebensfall-Beratung“ bei Veränderung der Vermögens- und (Sozial)Verhältnisse durch u.a. Unfall, Arbeitslosigkeit, Insolvenz.

 

Tür 17 – Mobilien im Advent

Als ALG II-Bezieher*In (Hartz IV) können sie einen Antrag
auf Erstausstattung mit Mobilien für ihre Wohnung incl. Haushaltsgeräte stellen.

 

 

Sachverständigeninfo:
Der Wert der Erstausstattung für 1 Person beträgt 1128€. Für Behinderte und alte Menschen werden auch Kosten für Fußboden (Teppich) wegen erhöhtem Wärmebedürfnis übernommen.

Tür 16 – Mobilien im Advent

Vermieterpfandrecht am „Hausrat“ bei sämigen Mietzinszahlungen:

Unter Hausrat versteht man sämtliche Gegenstände, die im gesamten Haushalt zu finden sind und die zur Einrichtung, zum Gebrauch oder zum Verbrauch dienen.

 

Sachverständigeninfo: Nach § 562 BGB darf der Vemieter alle Mobilien (eingebrachte Sachen) pfänden. Aber es dürfen keine Gegenstände gepfändet werden, die für den täglichen Bedarf benötigt werden. Hierzu gehören zum Beispiel die Waschmaschine oder Betten.

Tür 15 – Mobilien im Advent

Hausratversicherungen schützen „die Gegenstände des Hausrats (Privatperson) und Inventars (Unternehmer)“ in einer Sachversicherung. Die Mobilien sind so geschützt gegen u.a. Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Frost- oder Rohrschäden, Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus.

Wird die Hausratversicherung für ALG-II-Empfänger vom Jobcenter übernommen?

Sachverständigeninfo: Verbraucher (Angestellte, Selbstständige, etc.) und „ALG II-Bezieher“ auch Versicherungsrechtlich unterschiedlich gestellt. Die Hausrat- ist anders als die Haftpflichtversicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben. Und sie ist auch nicht gegenrechenbar für den Grundsicherungsträger! Ergo bleibt nichts anderes, als im Schadenfall den Schadenersatz mittels Antrag und Gutachten zum Nachweis beim Jobcenter zu beantragen.

Tür 13 – Mobilien im Advent

Hätten sie es gewußt?
Vermieter oder Eigentümer haften trotz Bauleitung durch einen Bauunternehmer bei Bauarbeiten für Schäden an Gebäuden, Personen, Mobilien, etc. Für Risiken auf der Baustelle haftet immer der Bauherr – und letztlich auch der Eigentümer.


Sachverständigeninfo:

Schließen sie unbedingt eine Versicherungspolice ab. Denn die Haftung für Unfälle und Schäden gilt auch, wenn der Bauherr nicht auf der Baustelle tätig ist. Da hilft rechtlich auch kein Schild „Betreten der Baustelle verboten. Eltern haften für ihre Kinder“

Tür 12 – Mobilien im Advent

Ihr Vermieter hat Bauarbeiten beauftragt, um die Brandschäden am Gebäude zu sanieren. Nun ist ein Feuer durch die Bauarbeiten in ihrer Wohnung ausgebrochen und hat ihre Mobilien beschädigt.

 


Sachverständigeninfo:

Für alle Schäden durch Bauarbeiten haftet ihr Vermieter (bzw. dessen Haftpfichtversicherung oder die der Bauarbeiter). Das resultiert aus der vertraglichen Fürsorgepflicht nach §535 (1) BGB, „dem Mieter den ungestörten Gebrauch der vermieteten Sache zu gewähren. Gleichzeitig hat der Vermieter auch die Nebenpflicht, Störungen des Mieters und Beschädigungen von dessen Sachen zu unterlassen.“