Tür 13 – Mobilien im Advent

Hätten sie es gewußt?
Vermieter oder Eigentümer haften trotz Bauleitung durch einen Bauunternehmer bei Bauarbeiten für Schäden an Gebäuden, Personen, Mobilien, etc. Für Risiken auf der Baustelle haftet immer der Bauherr – und letztlich auch der Eigentümer.


Sachverständigeninfo:

Schließen sie unbedingt eine Versicherungspolice ab. Denn die Haftung für Unfälle und Schäden gilt auch, wenn der Bauherr nicht auf der Baustelle tätig ist. Da hilft rechtlich auch kein Schild „Betreten der Baustelle verboten. Eltern haften für ihre Kinder“

Tür 11 – Mobilien im Advent

Renovierungskosten nach Brandschaden.
Teil 2: Wer zahlt bei ALG II (Hartz IV) Empfängern?

Was ist der Standard für die Renovierung?
Braucht es ein Schadengutachten?

 

Sachverständigeninfo:
Zu übernehmen vom Jobcenter sind die Kosten, soweit sie tatsächlich entstanden und angemessen sind. Wie hoch diese sind zeigt ein Sachverständigengutachten oder auch ein Vergleichsfall.

Neustart will gut geplant sein

Mein erster Start in die Selbstständigkeit ist nun doch schon „zwei, drei Tage“ her wie ich es immer nenne. Um genau zu sein war es im Oktober 2005 mit www.das-curriculum.de. Der Start als Sachverständigenbüro mit www.bueromoebel-sachverstaendiger.de ergab sich quasi aus der 1. Gründung auf Wunsch meiner Kunden.

Zu oft hatte ich die Frage gehört: „Und was sind meine gebrauchten Möbel wert? Kaufen sie meine Möbel an? …“ Diesen Fragen wollte ich 2009 als Fachfrau begegnen können. So habe ich mich zu meiner Praxiserfahrung vom Bundesverband freier Sachverständiger (BVFS e.V.) schulen lassen.

Auf der Basis von über 10 Jahren Praxis und Projekterfahrung starte ich im November 2017 „neu“ als Sachverständigenbüro Christine Müller M.A.

Neustart mit Bewertungshotline

Nachdem mein Sachverständigen Flyer schon gedruckt und bei mir angekommen ist braucht es auch noch Visitenkarten*. Und da habe ich mich entschieden an die vorherige Tätigkeit anzuknüpfen, aber diesmal mit Bewertungshotline für Begutachtung mit Sachverstand für alle Mobilien-Fälle.

Mein Unternehmenssitz ist Berlin. Und natürlich weiß ich, dass Sachverständige (noch kein) anerkannter Beruf, sondern mehr Berufung ist. Die Definition für einen Sachverständigen lautet:

Sachverständige wirken in einem Verwaltungsverfahren an der Sachverhaltsermittlung mit, indem sie aus bereits aktenkundigen oder von ihnen erst zu erhebenden Tatsachen auf Grund ihres besonderen Fachwissens Schlüsse auf das Vorliegen oder Nichtvorliegen von Umständen ziehen, die ihrerseits der Behörde eine Schlussfolgerung auf die entscheidungsrelevanten Tatsachen ermöglichen oder erleichtern. Der Sachverständige erstellt zuerst einen Befund, das ist die Zusammenfassung der bekannten und / oder von ihm erst zu ermittelnden … Tatsachen und stützt darauf sein Gutachten, das ist das fachliche Urteil darüber, welche Tatsachen aus dem Befund erschlossen werden können.

Ein Gutachten schafft zuverlässig Klarheit

Die obige Sachverständigendefinition beruhigt mich. Habe ich neben der eigenständigen Vor-Ort-Aufnahme des Sachverhalts in der Vergangenheit auch Begutachtung erstellt nach „Übermittlung der Fakten“ ohne selbst Vor-Ort gewesen zu sein. Denn nach dieser Definition kann ich trotz meines Wohnsitzes in Berlin unter meiner Bewertungshotline weiterhin für Kunden deutschlandweit Bewertungen und Gutachten in dieser Form erstellen. Sollte jedoch zur Befunderstellung meine Vor-Ort-Anwesenheit gewünscht oder notwendig sein, mache ich das sehr gerne zu Extra-Fahrkosten. Doch das lohnt sich. Versprochen! „Denn bitte denken sie daran: Im Fall der Fälle schafft ein Gutachten zuverlässig Klarheit über den Mobilienwert.“

Bleiben wir neugierig und möbelhafte Sachverständigengrüße
eure

 

 

 

 

*Fußnote: Ja stimmt. Es ist erst der Proof für das zukünftige Original der Visitenkarte als Druckfassung und später auch pdf und jpg. Ertappt!

Gutachten: Fake oder Flyer?

Flyer Ihr Sachverständigenbüro Christine Müller Gutachten: Fake oder Flyer?

Diese Frage „Fake oder Flyer“ kann Mensch sich durchaus stellen bei diesem Bild. Auf den ersten Blick sieht es echt und seriöus aus. Doch wissen wir nicht schon aus ihrer, meiner, unser Erfahrung, dass vieles was „echt“ schien sich bei genauerer Prüfung als Fake (englisch Fälschung) entpuppte.

Nehmen wir nur die Hitlertagebücher vom Maler Konrad Kujau. Eigentlich ab es sie nie wirklich. Sie waren Fake. Auch die Gutachten, die ihre Echtheit belegen sollten, waren schon ein Fake, der niemand auffiel.

Mein zukünftiger Flyer*, denn den zeigt das Bild „wirklich“, der ist „echt“. Als Eigentümerin und Besitzerin, ja sogar Auftraggeberin weis ich das mit 100% Sicherheit. Da brauche ich kein Sachverständigen Gutachten, um es zu belegen.

Doch sie merken vielleicht schon in meinem ersten Blogbeitrag, es gibt in unser Welt heute viele Gründe (liebe und strenge, kritische und erfreuende, …) warum Gutachten hilfreich und sinnvoll sind. Entsprechend meiner Schwerpunkte lesen sie hier viele hilfreiche, überraschende und kritische blog-Beiträge. Ich freue mich darauf zu erleben, welche Überraschungen Mobilien = Büromöbel, Wohnmöbel, Polstermöbel und Beleuchtung noch für mich und sie bereithalten.

Bleiben wir neugierig und möbelhafte Sachverständigengrüße
eure

 

 

 

 

*Fußnote: Ja stimmt. Es ist erst der Proof für das zukünftige Original des Flyers als Druckfassung und später auch pdf und jpg. Ertappt!